.

.

21. August 2017

Der Fluch der Kampfwade.


Mit meinen Kampfwaden und Knubbelknien halte ich mich zwar für nicht dünn genug für ein kniekurzes Kleid - aber wen interessiert's? Ich fühle mich wohl darin - weiblicher. Aber für Strickkleid, Strumpfhose und Stiefeletten isses gottseidank noch zu warm (und bis dahin sind womöglich auch noch ein paar mehr Kilos runter, die ich dann allerdings garantiert nicht an den Beinen abnehmen werde...).

Wunderbar angenehmes Wetter, trotz Arztbesuch (werde auf Rheumawerte getestet :-o) ist die Laune gut, die Lust zum Bloggen unterirdisch, dafür die Lesefreude ungebändigt:



"Scheiß auf positives Denken sagt Mark Manson. Die ungeschönte Perspektive ist ihm lieber. Wenn etwas scheiße ist, dann ist es das eben. Und wenn man etwas nicht kann, dann sollte man dazu stehen. Nicht jeder kann in allem außergewöhnlich sein und das ist gut so. Wenn man seine Grenzen akzeptiert, findet man die Stärke, die man braucht. Denn es gibt so viele Dinge, auf die man im Gegenzug scheißen kann. Man muss nur herausfinden, welche das sind und wie man sie sich richtig am Arsch vorbeigehen lässt. So kann man sich dann auf die eigenen Stärken und die wichtigen Dinge besinnen und hat mehr Zeit, sein Potential gänzlich auszuschöpfen.  
Die subtile Kunst des darauf Scheißens verbindet unterhaltsame Geschichten und schonungslosen Humor mit hilfreichen Tipps für ein entspannteres und besseres Leben. Damit man seine Energie für sinnvolleres verwendet als für Dinge, die einem egal sein können."
Jau!

19. August 2017

Hallo Wochenende!


Aaaah, das Wetter ist herrlich angenehm heute. So leicht und frisch. Und meinem Rücken geht es auch endlich wieder etwas besser.

Gestern Abend hab ich erneut den Kleiderschrank ausgemistet. Ich kann das alte Zeug (das mir eh nicht mehr paßt) einfach nicht mehr sehen. Geht gar nicht - das muß weg. Und ich bin heilfroh, wenn dadurch mehr Übersichtlichkeit in meine Schränke kommt. Ich habe ja nicht vor, alles wieder vollzustopfen. Es wäre nur ziemlich blöd, wenn ich wieder zunehmen würde. Denn größere Klamotten kaufen macht echt gar keine Freude.

Fahre nach dem Mittagessen ein wenig Bummeln, vielleicht ist dann auch noch eine Runde Balkonien drin. Und morgen schleppe ich die Kleidersäcke zum Container.

Schönes Wochenende!

17. August 2017

Alles monochrom heute.


Hahahaha, also ich halte mich ja durchaus für intelligent, stil- und geschmackvoll - aber in praktischen Dingen bin ich gerne mal ein "epic fail". Da meckere ich ewig über die blöde Handykamera und stelle heute zufällig fest, dass da noch Folie drüber klebt! Herrlich, ich mußte so über mich selber lachen - diese Ahnungslosigkeit *g*. Wahrscheinlich gehört die Folie sogar auch dahin, aber sie war total verrutscht (Ist das so? Oder kann die weg?). Die Qualität ist zwar jetzt nicht bahnbrechend besser, aber doch optimiert ;-). Den Fernseher als Selfie-Hintergrund finde ich jetzt nicht so prickelnd, dafür ist das heutige Outfit absolut wohnungskonform.

Mir geht gerade jegliches Zeitgefühl ab, weil jeder Tag wie ein Samstag ist (Sonntag würde nicht passen, denn da kann man ja nicht einkaufen gehen).

Lesetechnisch warte ich aktuell noch auf ein paar Vorbestellungen. In der Bib hätte ich mir am liebsten nochmal die erste Staffel von "Game of Thrones" (damals als noch Sommer war und noch alle am Leben) ausgeliehen, aber die war leider nicht verfügbar.

Deswegen höre ich gerade auf Spotify DAS hier:


Bin noch nicht durch damit - und finde, dass es viel "Drumherum"-Gelaber ist. Es erinnert auch wieder stark an die Lehre von Byron Katie (Leben im Jetzt und lieben was ist). Interessant finde ich das Thema Zielsetzung. Dass wir uns meist Ziele setzen, die im Äußeren liegen und Streß machen. Das Love Principle setzt wohl eher auf "innere Ziele" (eben Liebe statt Angst) und arbeitet energetisch (erinnert mich wiederum an Klopftechniken). Angeblich soll man damit "Zellerinnerungen" auslöschen und alte Glaubenssätze neu programmieren können. Na, mal schauen, wie weit ich damit komme, oder ob es doch nur noch so ein Ratgeber ist *ggg*.

16. August 2017

Love freedom like I do.


Die Augenbalken feiern ihr Revival und
die Freifrau ihr Motto-Shirt!

Hobby: Möbel rücken.


Da steht ja ein Sofa mitten im Wohnzimmer! - So hatte ich die Möbel noch nie stehen....


Gestern Abend überfiel mich wieder der spontane Wunsch nach einer Veränderung. Aber was tun? Ich hatte ja schon mit einer neuen Wandfarbe geliebäugelt (aber meine Tapete verkraftet schwerlich weitere Anstriche). Also mußte ich mit dem bestehenden Inventar agieren und hab das Sofa mal in eine neue Position gebracht.


Fühlt sich total ungewohnt an, plötzlich mit dem Rücken zur Balkontür zu sitzen. Ein Wohngefühl wie frisch umgezogen. Ich mag das mit dem Möbelrücken. In der vorherigen Wohnung war das aufgrund des Schnitts gar nicht möglich. Also lebe ich das hier ab und an aus.


Mal sehen, wie lange es so bleiben darf. Einen Tag, eine Woche, einen Monat.... alle Optionen sind offen. Umstreichen wäre komplizierter gewesen.


Wünsche euch einen schönen Tag!

14. August 2017

Der beste Zahnarztbesuch ever.


War heute beim Zahnarzt. Eigentlich keine so super Sache. Mir war neulich am hinteren Backenzahn ein Stück Zahnersatz abgebrochen. Ich war total angepißt, weil ich von Anfang an fand, dass meine Aufbißschiene zu eng sitzt (das klackt jedesmal ganz arg beim An- und Ausziehen). Natürlich sah ich auch horrende Kosten auf mich zukommen. Aber es war total harmlos und mußte einfach nur ein wenig geschliffen werden. Und die Schiene hat sie mir auch gleich weiter gemacht *freu*.

Besonders cool finde ich es ja auch, dass ich zum Zahnarzt zu Fuß gehen kann (ist nur paar Häuser weiter). Das ist mega praktisch.

Außerdem kann ich nur an jeden appellieren, die Zahnhygiene wirklich ernst zu nehmen und konsequent IMMER zu putzen, egal wie spät es abends wird oder wie müde man ist. Ich hab da teures (und schmerzhaftes) Lehrgeld zahlen müssen. Und seit ich da 100% konsequent bin UND ausschließlich elektrisch putze, ist es drastisch besser geworden. So blöd die TV-Werbung von Oral B anmuten mag: Es ist wirklich wahr! Elektrisch putzen ist deutlich effektiver als jede Handzahnbürste *dozier*.

Aber das allerallerallerbeste war, als die Zahnärztin mich anguckt (sie hat mich ja zuletzt VOR der Abnahme gesehen). Es ist eine ganz junge, extrovertierte. Sie ist komplett ausgeflippt wegen meiner Abnahme. "Sie sind ja total erschlankt!" - "Sie sehen super aus!" "Drehen Sie sich mal." "Ich fass es nicht." "Wie haben Sie das gemacht?". "Das sieht aber mehr aus als 20 kg!" "Mehr brauchen Sie gar nicht mehr abnehmen!". Dann streckt sie mir in spontaner Begeisterung über den Anmeldetresen noch ihre Arme entgegen und wir drücken einander glückselig die Hände, hihi. Das so war herzlich, so echt und so süß. Ich war total gerührt.

So gerne war ich noch nie beim Zahnarzt wie heute.... Und so aufrichtige Freude tut dann auch richtig gut.

Die nächsten 5 kg nehme ich aber trotzdem noch in Angriff ;-).

10. August 2017

Im Eimer.


Fühle mich dieser Tage voll im Eimer. Und das liegt NICHT am kühlen Regenwetter - das spielt mir eher direkt in die Karten (gemütlich und kuschelig - siehe Foto oben aus der Sofaperspektive).

Ich knirsche nachts wieder extremst mit den Zähnen, habe Alpträume und wache völlig zerschlagen auf mit Kopf-, Nacken- und/oder Rückenschmerzen. Meine Augen tränen wie verrückt, und ich bin einfach nur müde. Kein Bock auf Outfitfotos, Make-up oder Haarexperimente - das ist mir gerade sowas von Wurscht.

Und trotzdem hab ich es schön. Das mag ich bei aller Wehleidigkeit nicht vergessen...

7. August 2017

Das Laden-Luder


Falls es dem aufmerksamen Leser aufgefallen ist: Ich habe nicht das Augen-Make-up vergessen, sondern tusche derzeit nur die Wimpern, weil meine Augen tränen wie blöd, dann schwimmt eh alles weg. Ich hab also nicht verschlafen, ohne Augen-Make-up sind die so klein ❤.

Lippenstift statt Lidschatten ;-).
Ich war heute im Hessen-Center shoppen, das war vielleicht ein Akt. Mir tat heute morgen nämlich dolle der Rücken weh (war gestern bei dem tollen Wetter wohl bissl arg lang spazieren, das mochten meine alten Knochen offenbar nicht). Also hab ich mit mir gerungen, ob ich mich wirklich auf nach Frankfurt mache. Im Nachbarort hab ich dann beschlossen, wieder umzukehren. Dann lag da aber ein Laden auf dem Weg, so dass ich mir dachte "Guckste wenigstens da mal rein.". Dort hab ich dann im SALE das Shirt vom Foto ergattert (das mich zum wandelnden Werbeträger macht). Prompt war ich wieder obenauf und bin zurück auf die Piste und hab es dann doch ins Hessen-Center geschafft.

Ich wollte mir dort unbedingt so ein Feinstrickshirt von Gina Tricot (tolles Sortiment!) ansehen. Das sah dann aber leider (oder gottseidank?) doof an mir aus. Sonst hätte ich mir womöglich alle verfügbaren Farben davon gekauft *ggg*. Und überhaupt waren überall in den Kabinen die Spiegel kaputt. Besonders die, die einen von der Seite und von hinten zeigen. Ich mein: Ich hab doch fast 20 Kilo abgenommen. Wissen die Spiegel das denn nicht? Hat dann meine Kauflaune arg gedrosselt und es ging dann ein süßer Ringelpulli aus dem SALE mit ausgestellten Armen mit. Also insgesamt heute gerade mal 16 Euro ausgegeben für zwei Teile. Also wenn schon Shoppen, dann auch minimalistisch! (Ich tu jetzt mal so, als wäre das absichtlich so gelaufen...)

Ich war dann auch total schnell gelangweilt. Hatte das Gefühl, dass überall das gleiche Zeug hängt. Von H+M war ich besonders enttäuscht - sah alles total beliebig und lappig aus. Pimkie war dann der Supergau (aber für diesen Laden bin ich wohl auch einfach zu alt *hihi*). Zum Glück war morgens noch nicht viel los, aber dieses Überangebot und das Musikgedudel überall gingen mir gewaltig auf den Senkel.

In dem neuen Shirt fühle ich mich jetzt mal wieder super sportlich - auch wenn die verlogenen Spiegel mir ständig zugezischt haben, dass ich da echt was tun müßte. BLAH!

Und jetzt gibt es noch was zu Lesen. DER Artikel schlechthin (danke, liebe Alex, für den Link!). Ich werde ihn am besten auswendig lernen oder täglich lesen. Hin zur Freude, weg vom Streß. Und - wie immer - Lieben was ist! Viel Spaß damit und laßt euch nicht von der Bezeichnung "selbsternannter Aufwachmediziner" abschrecken (voll der Schenkelklopfer, oder?). Doch lesen lohnt sich - inhaltlich top!

4. August 2017

DIY: T-Shirt-Upcycling


Bin ja die perfekte unperfekte Hausfrau: Kann nicht kochen, nicht backen, nicht nähen. Aber ich kann meinen Sachen durch Abnehmen entwachsen und was Neues draus machen. Zufällig hab ich eine Anleitung auf Facebook gesehen, wie man - ohne Nähen - aus einem Shirt eine Kissenhülle machen kann. Cooooooooool. Gleich mal ausprobiert und ein billiges Teil, das mir jetzt zwei Nummern zu groß ist, hergenommen, unteren Saum und oberen Teil gerade weggeschnitten, in die Kanten Fransen geschnippelt und die Enden miteinander verknotet. Tadaaaaa - ein Kissen! (Viel Spaß übrigens beim Entknoten, wenn man das Teil dann waschen will *g*.)

Der Versuch eines Detailfotos....
(man kann nicht viel erkennen, aber ich schwöre, es ist süß!)


Das ist lustig. Könnte jetzt aus allen zu groß gewordenen Shirts lauter Kissenhüllen machen!

Aber ich reiß mich mal zusammen....

Ein paar Schritte...


Eigentlich wollte ich nur mal eben zum Bücherschrank stapfen, ein paar Zeitschriften, die ich von meiner Schwester mitgenommen hatte, wieder in Umlauf bringen. Dabei fiel mir dann obiges Buch in die Hände. Klang interessant und witzig. Ein Roadtrip *geldlos-glücklich*. Und weil es heute nicht gar so heiß war und ein ordentliches Lüftchen wehte, bin ich halt einfach weiter drauflos gestapft. Auf unserem Marktplatz hab ich mich dann unterm Baum auf einem Bänkchen niedergelassen und ein bißchen im Buch geblättert.

Beim Weiterstapfen kam ich dann an diesem niedlichen Mini-Haus vorbei - mit roter Tür und roten Fenstern (zumindest unten) - ist das nicht zuckersüß? So ist das Landleben....


Und jetzt gibt es Schokopudding und Shopping Queen!

2. August 2017

Outfit (mal wieder).


Schnell noch umgezogen, es geht gleich zum Geburtstag meiner Schwester.

Sonnige Grüße

1. August 2017

Vorher - Nachher.

... bzw. Nachher - Vorher *ggg*
Mal davon abgesehen, dass das linke Bild nur ein Handyfoto und das rechte mit der guten Spiegelreflexkamera (und stärkerem Augen-Make-up) aufgenommen wurde, sieht man jetzt die 18 kg Gewichtsabnahme ziemlich deutlich im Gesicht, finde ich. Die Pausbacken sind weniger geworden, die Nase scheint gewachsen zu sein und der Hals ist geschrumpft. Bei dem rechten Bild dachte ich damals schon, dass ich dringend abnehmen müßte - aber da war ich noch nicht so weit, obwohl ich mich nicht mehr wohl gefühlt habe.

Eigentlich kann ich es selbst noch gar nicht glauben, wie schnell ich so weit gekommen bin. Auch wenn die Reise noch nicht ganz zu Ende ist. Das Körperbild und -gefühl hinken noch hinterher. An manchen Tagen fühle ich mich noch wie vorher. Aber das ist wohl normal. Für die eigene Motivation mußte ich jetzt mal so eine Vorher-Nachher-Collage machen. Gottseidank (?) habe ich keine Ganzkörperfotos aus der Vorher-Zeit...

Ich bin so froh, das geschafft zu haben und hoffe SO SEHR, dass ich es halten kann. Das wird die nächste große Herausforderung.

The Key.


Nicht nur dass ich auf dem Foto salbungsvoll schaue wie eine soeben erleuchtete weise Alte, dann auch noch dieses Buchcover mit dem verheißungsvollen Titel "The Key", was sich anhört wie eine Neuauflage des Eso-Schinkens "The Secret" - nur eben für Fortgeschrittene.

Aber nein, die Dinge sind nicht immer, wie sie scheinen. Der selige Blick rührt daher, dass ich mir die Haare nun doch leicht aufgehellt habe und sie in einem ganz hübschen Karamellton erstrahlen.

Und das Buch hab ich mir gerade über die Kindle-Leihbücherei runtergeladen. Es ist so süß - handgeschrieben mit niedlichen Illustrationen und alles andere als die "TSCHAKKAAA"-Mentalität von wegen "Du kannst alles erreichen, wenn Du nur fest daran glaubst." Der Schlüssel führt weder zum globalen Weltfrieden noch zu unfaßbaren Reichtümern. Es ist mehr so der Schlüssel zu Akzeptanz und Zufriedenheit. Und letztlich korrespondiert es geradezu perfekt zur Botschaft von Byron Katie "Lieben was ist":

So leicht kann das Leben sein.... ;-)))
Ebenfalls fast ausgelesen und für gut befunden:


Möge der innere Frieden an diesem Hitzetag mit euch sein! *g*