.

.

9. Juli 2017

Unproduktiv?


An solchen Sonntagen wie heute bekomme ich oft das Gefühl, so schrecklich unproduktiv zu sein. Es war auch wieder für meinen Geschmack viel zu warm. Also hab ich erstmal heute morgen auf dem Balkon gesessen und das Lustige Taschenbuch aus der Bib ausgelesen (produktiv?). Nach der üblichen Morgenroutine mit Beautyprogramm (produktiv?) und dem Kopieren von Behördenkram (produktiv!) hab ich nach dem Mittagessen den Film "Everest" auf Amazon Prime geschaut (nicht wirklich produktiv, aber sehenswert). Dann hab ich mich so sumpfig gefühlt, dass ich mir wieder ein paar Frerix-Videos angesehen hab (semi-produktiv). Und das hat mich dann dazu motiviert, SOFORT wieder loszulegen. Zwei Kartons in der Küche hab ich ausgemistet (warum zum Teufel hab ich immer noch so viel unnützen Kleinkrams?) und ein weiteres kleines Paket für Momox fertig gemacht (super produktiv).

Dabei kam mir wieder die frustrierende Erkenntnis, dass das meiste Zeug, das man mal gekauft hat, verdammt schwer loszuwerden ist. Vieles hat einfach überhaupt keinen Wert mehr - und der Wiederverkauf birgt ja auch einen gewissen Aufwand. Konsequenz: Woah, mir kommt nix Neues mehr ins Haus *sag-ich-jetzt-mal-so*.

Sport mach ich gerade auch keinen mehr, weil es mir zu warm ist und die Motivation gerade in Urlaub ist. Abnehmen tu ich gottseidank trotzdem weiter.

Ich mag ja die Frerix-Theorie mit den Konsequenzen. Alles was ich tue oder NICHT tue, hat Konsequenzen. Aber was ist, wenn ich faul bin? Oder bin ich vielleicht gar nicht so faul. Es ist aufgeräumt. Ich sortiere weiter aus. Das Abnehmen geht voran. Wo ist die negative Konsequenz des Faulseins? Ich erlebe nichts. Aber was hätte ich an einem so warmen Tag denn erleben wollen? Schwitzige Körper am Badesee? Eine Radtour oder Wanderung? Strebe ich da nach Erlebnissen, die gar nicht meins sind? Mehr als unproduktiv, den falschen Zielen nachzuhecheln.

Zumindest hab ich dann heute auch noch gebloggt, definitiv produktiv. Morgen kümmere ich mich dann darum, die restlichen aussortierten Dinge wegzuschaffen (Müll, Bücherschrank).

Kommentare:

  1. ich vermute mal, dass in Deiner Innenwelt auch ganz viel los ist.
    Das zählt genauso!
    Außerdem wäre die Welt ein friedlicherer Ort, wenn mehr Menschen einfach mal öfter in ihren Zimmern hochen würden (wer sagte das nochmal?)
    Also, in diesem Sinne: kein Streß!
    Du machst das schon...(oder eben nicht *g*)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. ;o)
    meine rede: warum können die leute nicht einfach mal in ihren zimmern hocken bleiben? die welt wäre eine friedlichere...
    und was ich noch sagen wollte, liebe frau heller: ich lese regelmäßig mit viel zustimmendem kopfnicken bei dir, kann dort aber leider nicht kommentieren...
    lg, alex

    AntwortenLöschen
  3. Klingt so, als wäre frau nur dann produktiv, wenn sie auch arbeitet? Ist es nicht auch produktiv, faul zu sein, weil Du Dir dann etwas Gutes tust und somit Deiner Seele und dem Körper Erholung verschaffst? Natürlich hat alles irgendeine Konsequenz - aber Konsequenzen müssen ja nicht gleich Gott weiss was für Dinge sein. Die Konsequenz, dass Du atmest ist, dass Du am Leben bleibst. So einfach ist das. Die Konsequenz, dass Du faul bist ist, dass Du weniger gestresst bist usw. usf.

    Mal ein schönes Video, das in meinen Augen auch in diese Kategorie passt: https://www.youtube.com/watch?v=GM4jtnR6pww

    Lg
    Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab mir direkt nach dem Einkaufen das Video nochmal angeschaut - und es ist wirklich großartig. Ich mag den Humor - und der Typ lacht so süß :-). Und Katie ist sowieso genial *g*. (Mich würde nur mal interessieren, ob der Typ dann wirklich im Baumarkt arbeiten gegangen ist :-)).

      Löschen
  4. Danke, Luna, das mit dem weniger Streß kann ich auch voll und ganz bestätigen. Diese Aspekte vergesse ich allzu leicht. Gut, dass Du zur Erinnerung eines meiner Lieblingsvideos von Byron Katie erwähnst. Ich habe es bereits mehrfach geschaut und sollte es unbedingt zur Auffrischung wieder tun *g*.

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen