.

.

26. Juli 2017

Paßt das für mich?


Ich lese wirklich viel. Nicht nur Bücher, auch reichlich Blogs und Artikel. Viele davon sind spannend und inspirierend. Und dann ertappe ich mich manchmal dabei, wie ich anfange, mich zu hinterfragen oder treffender gesagt: Mich komplett in Frage zu stellen. Zum Glück fällt mir dann wieder ein, dass ich nicht alles glauben muß, was ich lese. Denn es gibt sie nicht, die ultimative Wahrheit. Wäre das der Fall, hätte der liebe Gott (oder Buddha oder die höhere Macht oder die große Wutz) eine Gebrauchsanleitung für das Leben mitgegeben. Dann arbeitest Du Punkt für Punkt ab und als Belohnung winkt Dir dann "das gute Leben".




Besonders, wenn Du "außerhalb der Norm" bist, weil Du sehr introvertiert und hochsensibel bist, weil Du Ängste oder Depressionen hast. Dann können besonders solche "Motivations"-Artikel der totale Killer sein. "Oh Gott, ich sollte anders sein" - "Ich müßte mich nur mehr anstrengen!". Aber was, wenn das Gegenteil der Fall ist? Vielleicht habe ich mich ja immer ZU VIEL angestrengt in dem unrealistischen Wunsche, einfach "normal" oder "wie die anderen" zu sein? - Unterm Strich ist es einfach nur wichtig, immer lieb zu Dir zu sein.

Ich reagiere inzwischen ziemlich allergisch auf diese üblichen Kalendersprüche ("Du kannst alles sein, wenn Du nur willst" (oh Gott, ich will es offenbar nicht!) oder wohlmeinende Küchenpsychologie. "Ja, das ist sehr schön, wenn es Dich aufmuntert, viel unter Leuten zu sein, aber bei mir bewirkt das leider das Gegenteil".

Am besten bin ich bislang mit der Methode des Ausprobierens gefahren (aber glaub mir das bloß nicht, wenn es für Dich nicht paßt!). Ich merke einfach im Bauch, wenn mich etwas packt und begeistert. Dann will ich das auch, oder es zumindest probieren. So wie inhaltlich die Frerix-Videos oder "The Work" von Byron Katie.

Die einen stöckeln erfolgreich und energisch auf High Heels durchs Leben, während die anderen in Puschen auf dem Sofa lümmeln. Und beides hat seine Berechtigung, wenn es denn passt (auch wenn das eine ein cooleres Ansehen genießt als das andere - aber wir schei**en  ja drauf, was die anderen denken).

Inspirieren lassen: JA! Jeden Schuh anziehen: AUF KEINEN FALL! Neue Schuhe probiert man schließlich vor dem Tragen auch erst an...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen