.

.

5. Juli 2017

Fünfzehn.


Statt Outfit Nr. 4 muß ich heute erstmal eine andere Zahl posten. Denn auf das Gramm genau waren es heute früh genau 15 Kilo, die inzwischen runter sind. Dass mein Gewichtsverlauf so stetig nach unten gehen und ich es überhaupt so weit schaffen würde, hätte ich vor rund drei Monaten nicht gedacht. Ich bin sehr happy und stolz auf mich. Jetzt kann ich die restlichen Kilos entspannt weiter angehen.

Kommentare:

  1. Tolle Leistung! Wieviel sollen denn noch runter?
    Liebe Grüße, Juli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Juli. Wie viel noch, weiß ich selber nicht genau. Auf jeden Fall noch fünf. Vielleicht auch zehn. Das warte ich einfach ab, wie ich mich damit fühle :-).

      Löschen
  2. Wow, Glückwunsch..ich hatte 5 Kilo abgenommen und 3 schon wieder drauf..das Essen und ich haben eine unheilvolle Verbindung;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achja, es ist auch nicht einfach. Die Schoki vermisse ich am meisten, aber ich esse ja immer noch welche, nur in deutlich geringerer Dosis *g*.

      Löschen
  3. Hast Du echt in 3 Monaten 15kg abgenommen? Das kommt mir echt rasant schnell vor!
    Was hast Du denn geändert? Ich würde gern 30kg abnehmen und peile dafür 2 Jahre an - vielleicht hast Du ja den ultimativen Speed-Tipp für mich ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, hab ich echt - und es ging wirklich schnell. Ich hätt's selbst nicht gedacht. Basis war erstmal, dass ich mich nicht mehr wohl in meiner Haut gefühlt habe (wie ein Riesenbaby) und eine Veränderung wollte. Initialzündung war dann (wie bei vielen derzeit) die Lektüre von "Fettlogik überwinden" sowie die Aussage "Hunger ist kein Notfall". Ich habe auch kein spezielles Programm gemacht, sondern bei fddb.info Kalorien getrackt und meine Ernährung so gestaltet, dass ich zwar weniger gegessen habe, aber dafür nur Sachen, die ich mag. Vielleicht nicht der gesündeste Weg (ich esse kaum Obst oder Gemüse), aber erfolgreich. Sonst hätte ich nicht durchgehalten. Ich denke am wichtigsten ist der Wille und die Einstellung - und das bisherige Eßverhalten so umzugestalten, dass es am wenigsten weh tut und am besten zu den eigenen Vorlieben paßt. - Im übrigen ist ja auch gar nix verkehrt daran, in zwei Jahren abzunehmen! Ich brauchte einfach schnelle Erfolge, um motiviert zu bleiben. Jetzt bin ich in einem Okay-Bereich und gehe den Rest langsamer an (in dem Bewußtsein, dass ich eh nie wieder wie vorher essen kann). Ich habe mich auch am Eßverhalten von dünnen Leuten orientiert und dabei festgestellt, dass man die eigene Kalorienaufnahme deutlich (!!!) unterschätzt, weil es mit den Jahren für einen völlig normal war. Ich drücke Dir die Daumen & mach Dir keinen Streß. Manchmal muß einfach die Zeit dafür reif sein...

      Löschen