.

.

21. Juni 2017

Shop now!


Was könnte das sein? Das begehrteste "Produkt", das man sich nur vorstellen kann? Etwas, wovon ALLE mehr brauchen. Und das Tag für Tag. Ein rares Gut. Es fehlt an allen Ecken und Enden. Fast jeder, den man fragt, antwortet, dass er zu wenig davon hat.

ZEIT.

Eine Werbeanzeige wie oben werden wir nie sehen. Denn wir sollen ja konsumieren. Dabei könnten wir viel besser investieren (in Zeit), wenn wir weniger konsumieren.

Für jeden Scheiß jedes Ding, das Du Dir kaufst, bezahlst Du mit kostbarer Lebenszeit. Für den kitschigen Frosch auf der Fensterbank hast Du womöglich eine halbe Stunde ein unangenehmes Reklamationsgespräch mit einem Kunden geführt oder wieder mal in einer sinnlosen Telefonkonferenz gesessen. Vielleicht hast Du ja auch ein bißchen die Welt gerettet (umso besser).

Dabei wäre es möglich, sich Zeit zu "kaufen". Wenn wir weniger konsumieren und mehr sparen, können wir weniger arbeiten und uns irgendwann selbst "bezahlen" (und mit Zeit statt Zeug belohnen). Minimalismus und Genügsamkeit sind die Zauberworte.

Den Impuls für diesen Blogbeitrag (denn bei der Hitze kann ich gar nicht klar denken), habe ich aus dem großartigen Buch von Gisela Enders  zum Thema "Finanzielle Freiheit", das ich gerade kostenlos via Kindle Unlimited lese:



Wünsche euch eine schöne Zeit (und davon viel!)

Kommentare:

  1. hm, eigentlich funktioniert die Konsumgesellschaft doch deshalb so "großartig" weil die meisten Leute nichts mit ihrer Zeit anzufangen wissen, deshalb funktioniert auch Sonntagshopping und Candlelighshopping.
    ich bin mir nicht so sicher ob noch mehr Zeit für jeden geeignet wäre, manchmal denke ich auch, dass die Sache mit der "noch mehr" Lebenszeit total überschätzt wird.

    lg Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, für jeden ist das sicher nichts. Wer meint, keine Zeit zu brauchen, kann ja einfach weiter machen wie gehabt. Jeder hat ja die Wahl.

      Löschen