.

.

28. Mai 2015

Malbücher zum Entspannen.


Früher waren Malbücher nur was für Kinder. Dabei ist Malen so wundervoll. Es weckt die Kreativität und bringt Dich in den Flow, in den Moment, wo Du alles um Dich herum vergißt und ganz in Deinem Bild versinkst.

In der Reha hatten wir dafür Gestalttherapie. Eigentlich wurde da mit den üblichen Verdächtigen gearbeitet: Speckstein, Acrylmalerei, Serviettentechnik, Seidenmalerei, Korbflechten. Alles nicht so meins. Also hab ich mir ein wunderschönes Malbuch in die Klinik bestellt und hatte so massig Motive, die ich mit Farbe füllen konnte.


Und bei obigem Blumenmotiv war ich gar so versunken,
dass ich mit dem falschen Jahr signiert habe *ggg*.

Das Ausmalen erfordert Konzentration und Kreativität (z. B. bezüglich der Farbauswahl).
Es macht Spaß zu sehen, wie sich die leeren Flächen mit Leben füllen.


Es gibt inzwischen einige tolle Bücher hierzu, in denen man sich so richtig austoben
und dabei gleichzeitig zur Ruhe kommen kann.



Manche Motive sind so winzig, dass ich mich gefragt habe,
ob mich das nicht eher wahnsinnig machen würde.
Hat es nicht. Es lehrt Geduld und Muße...

Und das tolle ist: 
Man muß dafür kein Zeichenkünstler sein.
Das ist Malen für JEDEN.
Und wieder mal was, wo es kein Falsch und Richtig gibt.
Erleichternd.

18. Mai 2015

Die magische Küchenspüle.


Bei "Blogg-dein-Buch" habe ich mich um ein Exemplar von "Die magische Küchenspüle" vom Verlag "Edition Schwarzer" beworben. Das Buch paßt zu mir und meinem Blog wie Arsch auf Eimer. Und tatsächlich war das Glück mir hold:


Autor: Marla Cilley (FlyLady)
Seitenzahl: 267
ISBN: 9783980920414
Ein Ratgeber, um Ihr Leben neu zu sortieren und Frieden zu schaffen.
"Sie fühlen sich überfordert? Wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Leben im Chaos? Dann machen Sie sich auf ein Wunder gefasst! Lernen Sie eine Methode kennen, die bereits hunderttausenden von Familien geholfen hat, aus ihrem chaotischen Zuhause einen Ort des Friedens und des Wohlbefindens zu machen - dauerhaft!

Mit Hilfe dieses einfachen, kleinen Büchleins werden Sie es schaffen, Ihr Leben zu verändern und jenen Frieden zu finden, nach dem Sie sich schon lange sehnen."

Meine Rezension:

Das Konzept von FlyLady kenne ich schon seit vielen Jahren. Ich hatte längst vergessen, wie viele Dinge davon mir bereits mein Leben erleichtert haben und inzwischen zur Selbstverständlichkeit geworden sind. Denn Ordnung war früher ein Fremdwort für mich...

Was zeichnet einen guten Ratgeber aus? Ich liebe ja Ratgeberbücher und habe schon so einige gelesen. Leider blieb es oft auch nur beim Lesen. In der Umsetzung der Ideen hapert es meist. Daher ist der beste Ratgeber derjenige, der einen auch zum Handeln bringt. Und am allerbesten noch, weil man gar nicht anders kann. Man liest und tut einfach. Gibt's das? Ja. So geschehen bei diesem Buch. Schon im ersten Kapitel hab ich das Lesen unterbrochen, um direkt loszulegen. Weil ich urplötzlich das dringende Bedürfnis bekam, meine Küche auf Vordermann zu bringen. Unfaßbar. Dabei sieht meine Küche gar nicht mal übel aus. Aber ich wußte: Da geht noch was! Also habe ich spontan gleich mal das Spülbecken auf Hochglanz gebracht. Schon mal mit Olivenöl poliert? Ich schon - jetzt jedenfalls. Sieht suuuuper aus *blink*. Ich glaube, ich werde das Spülbecken nie wieder benutzen! *g*. Und es blieb nicht nur beim Spülbecken - plötzlich fiel mir auch noch auf, wie verkrümelt der Toaster aussah. Also hab ich noch die Oberflächen gewischt, den Toaster entkrümelt und Staub gesaugt. HOLLA! Und das nach nur ein paar Seiten lesen. Wenn das kein motivierendes Buch ist, weiß ich's auch nicht.

FlyLady versteht es einfach auch, den Leser auf liebvoll-nachdrückliche Weise anzutreiben, endlich all die Dinge anzugehen, die einem schon lange über den Kopf gewachsen sind. Das alles geschieht auf eine warmherzige Art und Weise, dass man sich einfach wunderbar verstanden fühlt. Abschied vom Perfektionismus und erste Babyschritte gehen in Richtung ordentliches Heim. Denn genau SO funktioniert es! Sie ist keine Antreiberin, die Dich mit wehendem Staubfeudel verfolgt und permanent antreibt. Nein, sie motiviert - aber betont auch, wie wichtig es ist, das ganze zeitlich zu begrenzen und Pausen einzuplanen. Denn eins ist wichtig: Du mußt stets gut für Dich sorgen! Dich selbst lieben! Und die Rechnung geht auf. Ich habe diese ganzen lästigen Aufgaben plötzlich gerne getan. Die Marathonstrecke wurde überschaubar, weil ich sie nicht am Stück laufen mußte. Erste Erfolgserlebnisse spornen an, weiter zu machen.

Besonders gut gefiel mir in der Einleitung der Leserbrief, in der eine Leserin von dem tollen, gepflegten Bed & Breakfast schwärmt, wo sie eine wundervolle Zeit mit ihrem Gatten verbracht hat. Und ratet mal: Das war ihr Zuhause! - Ihr kennt ja sicher diese Sendungen, wo Hotels getestet werden. Wie streng wird da vorgegangen in Sachen Sauberkeit & Komfort. Wäre es nicht toll, wenn man sich in den eigenen vier Wänden mindestens so gut aufgehoben fühlen würde, wie in einem Top-Hotel? Und warum auch nicht? (Braucht man bald auch gar keinen Urlaub mehr, hihi). Keine Angst mehr vor unerwarteten Besuchern. Keine Großkampf-Aufräum-und-Putz-Aktionen mehr. Immer Wohlfühlklima. Herrlich. Klingt anstrengend? Isses aber nicht. Wenn man stets am Ball bleibt und sich von FlyLady an die Hand nehmen und schrittchenweise ans Ziel führen läßt, ist das gar kein unrealistisches Ziel mehr. Es funktioniert, ich hab's ausprobiert.

Das Buch hilft ungemein, überhaupt einen Anfang zu finden. Dann leitet es Dich durch die verschiedenen Zonen Deines Heims und listet auf, was zu tun ist. Dabei liefert die Autorin viele praktische Tipps und Hilfsmittel. Lediglich der Tipp mit der Schürze oder dem Kittel kam bei mir gar nicht gut an ;-). Man kann sehr viel Hilfreiches gewinnen, um seine Bude endlich wieder auf Vordermann zu bekommen. Über ein paar tendenziell hausmütterliche Passagen konnte ich getrost hinwegsehen. Auch die zwischendurch eingestreuten überschwänglichen Leserbriefe (die tatsächlich  sehr amerikanisch anmuten) tun der Sache keinen Abbruch. Denn auch wenn die Euphorie fast unglaubwürdig rüberkommt: Ich zweifle nicht an der Echtheit dieser Leserbriefe. Denn das Konzept packt einen!

Mein Fazit:

Vergeßt alles, was ihr bisher an Haushaltsratgebern gelesen habt: Ihr braucht nur noch dieses. The one and only FlyLady (wie wunderbar, dass es ihr Buch endlich auch in deutscher Sprache gibt!) Was man davon mitnimmt, bleibt jedem selbst überlassen. Doch seid gewarnt: Wenn ihr nur mit den allersten Mini-Schritten anfangt, wird es womöglich eine Lawine auslösen *g*.

Vielen Dank an Blogg-Dein-Buch und den Verlag Edition Schwarzer für das Rezensionsexemplar.
Bestellt werden kann das Buch über: http://www.magischekuechenspuele.de/

12. Mai 2015

Dienstag ist wieder Schaltag.


Schal, Schokoladenseite, schön gucken,
fertig ist das Dienstagsbild.

Und wieder mal blau (diesmal mit Pudertönen).
XXL-Tuch von Pieces. Ich liebe es.


Jetzt ist das frühsommerliche Wetter ja bald vorbei in den nächsten Tagen.
Schade, ich hab ganz viel Sonne getankt. Das tat richtig gut.
Aber ich habe auch jede Menge Lesestoff hier - so schnell wird mir nicht langweilig.

Habt einen schönen sonnigen Dienstag, ihr Lieben!

7. Mai 2015

Rezension: "Minimalismus" von Pia Mester.


Auf ihrem Blog "Malmini.de" konnte man sich bei Pia Mester um ein Rezensionsexemplar ihres neuesten Buchs "Minimalismus" bewerben. Gesagt, getan. Sehr habe ich mich darüber gefreut, als ich das erste Minimalismus-Buch in Papierform in meinen Händen hielt (bislang hatte ich nur E-Books). Ich mag das gute alte Buch in Papierform ab und an noch gerne, besonders wenn es ein Buch ist, in dem man mal eben was nachschlagen will. Außerdem habe ich bereits einen Interessenten, der es sich gerne ausleihen möchte (geht mit einem E-Book ja eher schlecht).


Fangen wir mal mit den Äußerlichkeiten an: Das Cover ist natürlich Geschmackssache. Ich finde es nicht so gelungen, weil es mich eher an einen Psychothriller erinnert. Mir hätte da - passend zum Thema - etwas schlichteres besser gefallen. Aber es kommt ja auf die inneren Werte an, zu denen kommen wir gleich. Das Buch umfaßt rund 140 Seiten und richtet sich laut Rückseite "an Menschen, die sich noch nicht lange oder noch gar nicht mit dem Thema Minimalismus beschäftigen". Uh-oh, da bin ich nicht unbedingt die richtige Zielgruppe, da ich mich ja schon seit Jahren mit dem Minimalismus auseinander setze. Doch weg mit der Skepsis, ran ans Buch:

Im ersten Teil geht es nach den einleitenden Seiten, die die Hintergründe und Ziele des Minimalismus sehr treffend skizzieren zum ersten thematischen Teil des Buches: Das Entrümpeln. Hier gibt es viele nützliche Tipps, wie man vorgehen kann, und Pia begleitet Dich mit ihren Ratschlägen durch jeden Raum der Wohnung (vom Dachboden bis in den Keller). Für Anfänger ist das ein gutes Werkzeug, um endlich einen Start zu finden, sich von Überflüssigem zu trennen - und zu erfahren, wie man am sinnvollsten vorgehen und wo man seinen Krempel loswerden kann. Dieser Teil des Buches war für mich nur eine Auffrischung, diesbezüglich hab ich ja schon einiges getan in der Vergangenheit. Lediglich meine Schwachstelle Keller wurde mir so wieder ins Bewußtsein gerufen...

Im nächsten - für mich sehr spannenden - Teil geht es um das geistige Entrümpeln: Die Reizüberflutung durch zu viele Informationen, Konsum und das "Genug", Entschleunigung, sogar meine geliebten Zentangles werden erwähnt. Diese Kapitel sind absolut lesenswert, hier werde ich definitiv immer mal wieder nachschlagen.

"Ein Hamsterrad hält erst an, wenn du stehenbleibst.
Wird dir dein Leben also manchmal zu schnell,
halte inne, sieh dich um und entscheide erst dann,
wie schnell du weiterlaufen willst."

Im finalen Teil gibt es vier Erfahrungsberichte von Minimalisten, die ihr Konzept auf ganz individuelle Weise umgesetzt haben. Auch ein Highlight des Buches! Es ist schön zu sehen, dass es DEN Minimalismus nicht gibt, sondern jeder selbst definiert, was in seinem Leben überflüssig und was bedeutsam ist. Die Geschichten machen Mut, den eigenen Weg zu beschreiten.

Mein Fazit: Für Minimalismus-Anfänger ein hilfreicher Ratgeber und für alte Hasen eine tolle Auffrischung und Inspiration. Prädikat: absolut lesenswert. Ebenso empfehlen kann ich das E-Book von Pia Mester "100 Tipps, die das Leben einfacher machen", das ich bereits vor einem halben Jahr gelesen hatte und auch sehr hilfreich fand auf dem Weg zum Minimalismus.